Alma Zebe

 

Als älteste von vier Geschwistern bin ich (*1989) in Berlin aufgewachsen. Immer wieder habe ich schon im Jugendalter auf meine Geschwister aufgepasst. Nach meinem Abitur 2009 habe ich ein freiwilliges ökologisches Jahr in einem Freilichtmuseum absolviert. 2010 bin ich für das Studium nach Witzenhausen gezogen. Dort kam dann 2013 meine Tochter Zora zur Welt. Meine landwirtschaftliche Ausbildung habe ich auf dem Schulbauern­hof Hutzelberg gemacht,ein sozialpädagogisch arbeitender Hof, wo ich mit Kindern von 6-12 Jahren arbeitete. Nach meiner Ausbildung bekam ich 2016 mein zweites Kind Casper.

Zu unserem Haushalt gehört mein Mann Yule (*1989), meine Tochter Zora (*2013) mein Sohn Casper (*2016) und meine Tochter Loreley (*2019). Yule arbeitet auf dem Spargelhof Kremmen. Nebenberuflich arbeitet er selbst­ständig als Natur- und Wildnispädagoge, was auch in der Tagespflege seinen Platz findet.

Besonders wichtig ist es mir, dass die Kinder sich geborgen fühlen,

um sich selbst entfalten zu können. Dabei spielen ein regelmäßiger

Tagesablauf und ein steter Wochenrhythmus eine wichtige Rolle, die dem Kind den nötigen Halt geben.

Um ein Bewusstsein für Nahrungsmittel, egal welcher Art, zu entwickeln, ist es wichtig zu erfahren was hinter dem Produkt steckt. Ich möchte den Kindern ermöglichen zu sehen, wo­her ihre Lebensmittel stammen und zu erleben wie sie wachsen und hergestellt werden.

Daher schaue ich mir mit ihnen gern einen Bau­ernhof an und lasse sie stets mir im Gemüsegar­ten und in der Küche zur Hand gehen.

Da ich selbst auch Musik mache, möchte ich auch meinen Tageskindern die Musik näher bringen. Hierzu spiele ich mal etwas mit der Geige vor, wir singen zur Gitarre oder trom­meln alle gemeinsam.